Background Image
Previous Page  12 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 12 / 16 Next Page
Page Background

für gutes Essen“, erklärt Michael

Fuhr. 2015 hat der gelernte Flei-

schermeister den elterlichen Betrieb

in Bretzenheim/Nahe von seinem

Vater Josef Fuhr übernommen. Mit

einem erfahrenen Mitarbeiterteam

richtet Michael Fuhr Veranstaltun-

gen aller Art aus. „Firmenfeiern,

Hochzeiten und Geburtstage sind

unser tägliches Geschäft. Im

Sommer machen wir auch viele

Grillevents und Live-Cooking-

Veranstaltungen.“ Von Wiesbaden

bis Ludwigshafen, von Frankfurt

bis Kaiserslautern reicht der

Kundenkreis, zu denen sowohl

Unternehmen wie private Auftrag­

geber zählen. Wer möchte, kann

für seine Feier auch die eigene

Location des Caterers, das

Ob Fingerfood, (Grill-)Buffets oder gesetzte Menüs:

Fuhr Catering bietet Caterings für jeden Anlass.

Frische, kreative Küche, handwerkliche Qualität und

perfekte Food-Präsentationen zählen zu den Erfolgs-

bausteinen des familiengeführten Unternehmens.

Unterstützung beim Hygienemanagement bieten

neueste Lösungen von Ecolab.

„Wir sind ein familiengeführtes Unternehmen in der

vierten Generation. Uns alle verbindet eine Leidenschaft

Bullerei, Hamburg

Jung, wild, cool … und nachaltig

Die Bullerei zählt zu den erfolgreichsten Restaurants

Hamburgs. Wer in dem 2009 von Tim Mälzer und Patrick

Rüther eröffneten Lokal im Schanzenviertel ohne

Reservierung einen Tisch bekommen will, braucht vor

allem eines: Glück.

Hohe Decken, unverputzte Wände, kantige Holztische,

buntes Mobiliar: Ein Besuch in der Bullerei ist schon

wegen der Atmosphäre ein Erlebnis. Seit der Eröffnung

zieht die umgebaute Viehhalle des alten Hamburger

Schlachthofes Gäste allen Alters an: Junge und Alte,

Einheimische und Touristen, Anzugträger und Studenten

sitzen in dem großen Raum lässig beieinander. Neben

dem Restaurant, das erst ab 18 Uhr abends öffnet, gibt

es auch ein kleines Deli, in dem man schon mittags

essen kann. Bei schönem Wetter lässt es sich auch gut

draußen sitzen.

„Pro Tag kommen im Schnitt zwischen 250 und 300

Gäste zu uns ins Restaurant“, fasst Betriebsleiter Tom

Roßner den Zuspruch in Zahlen.

Vom ersten Tag an ist der gelernte

Koch und Küchenmeister in der

Bullerei mit dabei, zum Team

gehören insgesamt 70 Festange-

stellte und 30 Aushilfen. Aus der

Küche kommt bodenständig

Neudeutsches mit mediterranen

Akzenten. „Gesamt gesehen sind

wir sehr fleischlastig: Steaks und

Entrecote sind unsere Renner,

auch das Überraschungsmenü

wird viel gefragt“, berichtet

Roßner. Hinter den Kulissen wird

mit viel Hingabe und Sorgfalt

gekocht. „Ehrliche Küche“ heißt

das Credo, zum Einsatz kommen

frische, saisonale und regionale

Produkte ausgewählter Lieferan-

ten. Von wem genau die Zutaten

stammen, ist schwarz auf weiß auf

der Speisekarte nachzulesen.

Bei so vielen Gästen fallen täglich

Berge von Geschirr an. Unzählige

Gläser, Teller, Töpfe und Pfannen

müssen in kurzer Zeit nicht nur

gereinigt werden, sondern wirklich

hygienisch sauber und einwandfrei

sein. Seit letztem Frühjahr wird

diese Aufgabe in der Spülküche

durch den Einsatz des Apex-Sys-

tems gelöst. „Nach sieben Jahren

sind wir jetzt zu Ecolab gekommen“,

sagt Roßner. Den Ausschlag dafür

gaben nicht nur die guten Reini-

gungsergebnisse und der Support

durch die Ecolab-Techniker. Sondern

Gastgeber aus Leidenschaft